Jan Snel

Was ist kreislaufbasiertes Bauen?

Kreislaufbasiertes Bauen bedeutet, dass alle Produkte, Materialien und Rohstoffe immer wieder verwendet werden können. Auf diese Weise bleibt ihr Wert weitestgehend erhalten. Wir nennen dies einen geschlossenen Kreislauf. Bei der Verwendung von Materialien schauen wir nicht nur auf die Um- und Wiederverwendung, sondern auch auf die Herkunft. Jan Snel möchte einen kompletten Einblick in die Umweltauswirkungen (einschließlich CO2-Emissionen und Abfall) eines Produkts geben.

Kreislaufwirtschaftliche Ambitionen

Der Bau- und Immobiliensektor in den Niederlanden ist ein großer Verbraucher von Primärrohstoffen. Darüber hinaus ist der Sektor für nicht weniger als 50 Prozent der CO2-Emissionen und 45 Prozent der Abfallproduktion verantwortlich. Jan Snel will diese Anteile drastisch reduzieren und hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, innerhalb weniger Jahre komplett kreislaufbasiert zu produzieren und zu bauen.

Nachhaltigkeit steht ganz oben auf der politischen Agenda. Das Kabinett strebt eine vollständige, kreislaufbasierte Wirtschaft im Jahr 2050 an. Jan Snel will aber schon jetzt auf eine Null-Abfall-Politik hinarbeiten, indem alle Materialien hochwertig wiederverwendet und so in naher Zukunft eine zu 100% kreislaufbasierte Produktion erreicht wird.

Dies trägt zu einer nachhaltigen Zukunft sowohl für die Wirtschaft als auch für die Umwelt bei. Durch die Wiederverwendung behalten die Materialien ihren Wert, was auch finanzielle Vorteile mit sich bringt. Außerdem ist es für die Nutzer unserer Gebäudelösungen eine schöne Vorstellung, dass die Umwelt beim Bau berücksichtigt wurde. Wir bei Jan Snel verwenden zum Beispiel nur nachhaltig produziertes Holz.

Bei der Konstruktion der Modulbauweise wird die Wiederverwendbarkeit von Materialien bereits berücksichtigt. Jan Snel produziert Module (die Standardgröße ist 3×6 Meter), die auf verschiedene Weise verwendet werden können. Um einen Raum größer oder kleiner zu machen, werden Wände verschoben.

Die Module können leicht demontiert und an einem anderen Ort wieder aufgebaut werden. Diese Flexibilität ermöglicht es, dass modulares Bauen immer den gesellschaftlichen Anforderungen entsprechen kann. Studentenwohnheime lassen sich leicht in Seniorenwohnungen umwandeln und ein Bürogebäude in Amsterdam kann im Handumdrehen in eine Schule in Rotterdam verwandelt werden. Die demontierbaren Konstruktionen und Materialien bleiben nutzbar, so dass wenig oder kein Restmüll entsteht, wenn ein Gebäude nicht mehr geeignet sein sollte.

Die Wiederverwendung unserer Module sorgt bereits für erhebliche Nachhaltigkeitsgewinne, aber das ist noch nicht alles. Jan Snel hat sich zum Ziel gesetzt, in naher Zukunft komplett kreislaufbasiert zu bauen. Um das zu erreichen, arbeiten wir bei Jan Snel mit einer revolutionären Plattform: EcoChain. Über diese Plattform testet Jan Snel alle Phasen des Produktionsprozesses auf CO2-Emission und Abfallentsorgung. Jan Snel möchte auch andere Unternehmen dazu anregen, die kreislaufbasierte Wirtschaft in ihrer gesamten Produktionskette anzustreben.

Möchten Sie mit einem unserer Spezialisten sprechen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Möchten Sie herausfinden, was wir für Ihr Unternehmen tun können? Bitte rufen Sie uns an oder füllen Sie das Formular aus. Wir werden Sie anschließend schnellstmöglich kontaktieren.