Jan Snel setzt stärkeren Fokus auf internationales Wachstum und wird Teil der Daiwa House Group

Jan Snel setzt stärkeren Fokus auf internationales Wachstum und wird Teil der Daiwa House Group

21/12/2020 |

Japanischer Marktführer für industrialisiertes Bauen erwirbt Mehrheitsbeteiligung an Jan Snel

Bochum, 21. Dezember 2020 – Das börsennotierte Unternehmen Daiwa House Group (Daiwa House Industry Co., Ltd., mit einem Umsatz von rund 32 Milliarden Euro) unterzeichnete am 18. Dezember 2020 einen Vertrag mit den derzeitigen Aktionären der Flexbuild Holding (Flexbuild) über den Aktienerwerb. Flexbuild ist die Muttergesellschaft der Jan Snel Group (Jan Snel), die Modulbaulösungen in den Niederlanden, Belgien, Deutschland und dem Vereinigten Königreich umsetzt. Mit diesem Vertrag werden Flexbuild und Jan Snel Teil der Daiwa House Group. Die Unternehmen machen so einen wichtigen gemeinsamen Schritt nach vorne in der laufenden Markteinführung industrialisierten Bauens in ganz Europa.

 

Investitionen in neue Märkte

Sowohl Jan Snel als auch Daiwa House sind Wegbereiter des industrialisierten und modularen Bauens. Daiwa House ist bereits in Asien, Nordamerika und Australien aktiv. Gemeinsam mit Jan Snel kann das Unternehmen sein Modulbaugeschäft im europäischen Markt weiter ausbauen. Der wachsende Wohnraum- sowie Fachkräftemangel auf dem europäischen Markt haben die Nachfrage nach smarten Wohnlösungen stark gesteigert. Mit der Kombination aus globaler Expertise und Arbeitskraft bietet Jan Snel passgenaue Lösungen für die europäische Wohnraumknappheit.

 

Ambitionierte Wachstumsziele

Jan Snel ist im Bereich industrialisiertes und modulares Bauen Marktführer in den Niederlanden. Mit der Produktion von Wohneinheiten unter kontrollierten Bedingungen in seiner Fabrik, verbessert Jan Snel sowohl die Qualität als auch die Geschwindigkeit des Konstruktionsprozesses. Dabei strebt das Unternehmen auch den Wandel zu einer Kreislaufwirtschaft an: Materialien werden wiederverwendet, Müll und Emissionen reduziert. Jan Snel ist besonders auf innovative, industrialisierte Lösungen für die Bereiche Wohnen, Pflege, Büro, Bildung und Industrie spezialisiert. Das niederländische Unternehmen mit Hauptsitz in Montfoort ist auch international bereits in Belgien, Deutschland und dem Vereinigten Königreich tätig.

 

Harry van Zandwijk, CEO von Jan Snel, erklärt den Zusammenschluss: „Die Unterzeichnung dieses Vertrags spiegelt unsere Wachstumsambitionen wider. Zu der bereits bestehenden Expertise von Jan Snel bringt Daiwa House zusätzliches Wissen im industrialisierten Bauen ein. Mit dieser Kombination wollen wir der Marktführer in Europa werden. Im Vergleich zum traditionellen Bau ist unsere modulare Bauweise smarter, schneller und nachhaltiger. Zusammen mit der Stärke von Daiwa House legen wir mit unseren Lösungen und Expertise einen wichtigen Grundstein für die Zukunft.“