Jan Snel realisiert 540 Wohnlösungen in Amsterdam-Noord

Jan Snel realisiert 540 Wohnlösungen in Amsterdam-Noord

7 augustus 2019 |

Im ehemaligen Sportpark Elzenhagen in Amsterdam-Noord wurde Anfang April Startblok Elzenhagen wohnfertig übergeben. Jan Snel hat hier zusammen mit der Stadt Amsterdam und den Wohnungsbaugesellschaften ''De Key'' und ''Eigen Haard'' als 540 Wohnungen entwickelt und gebaut.

Die Zielgruppe für diese modularen Häuser besteht aus einer Mischung aus berufstätigen jungen Menschen und Flüchtlingen mit Aufenthaltstitel. Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Kernaspekt für Startblok Elzenhagen, das Projekt erfüllt damit die BENG-Anforderungen (Beinahe Energie Neutrales Gebäude). Die 540 Häuser verteilen sich auf sechs Gebäude.

Die semi-permanenten Häuser wurden in Ebenen gebaut. Die Wohnräume sind 20 bis 25 m2 groß und pro Flur gibt es einen gemeinsamen Raum für die Bewohner. Alle Module sind eigenständige Unterkünfte und mit einer Küchenzeile, Bad und WC ausgestattet. Die sechs verschiedenen Wohngebäude mit insgesamt 18.500 m2 wurden in verschiedenen Phasen zwischen Dezember 2018 und April 2019 bereitgestellt.

In einem nachhaltigen Umfeld an der Zukunft arbeiten.
Die 540 Wohneinheiten im Startblok Elzenhagen bieten Platz für 270 junge Flüchtlinge sowie 270 berufstätige junge Menschen, Studenten und Studienabsolventen. In Startblok Elzenhagen können sie eine Gemeinschaft aufbauen, um Flüchtlinge bei der Integration in die Amsterdamer Gesellschaft zu unterstützen.

Die gestapelten vorgefertigten Module bleiben zehn Jahre lang stehen und können dann wiederverwendet werden. „Dies passt zu den nachhaltigen Zielen von Jan Snel für die kommenden Jahre", sagt Barry van Wijk, Projektleiter bei Jan Snel. „Das Besondere an diesem Projekt ist, dass die Wohnlösungen vollkommen nachhaltig sind. Sie wurden mit einem EPC von 0,15 ausgeführt und erfüllen die BENG-Anforderungen. Die Anforderungen an den permanenten Bau betragen EPC 0,4. Wir schneiden also besser ab, als gefordert ist. Infolgedessen ist der Energieverbrauch sehr niedrig.“

Die Wärme kommt aus der Erde, Pumpen werden mit Sonnenkollektoren betrieben und es ist kein Gas angeschlossen. „Startblok Elzenhagen ist ein gutes Beispiel dafür, was Jan Snel im Bereich des nachhaltigen Wohnens für Wohnungsbaugesellschaften leisten kann. Wir sind daher sehr stolz darauf, dass wir dies gemeinsam mit der Stadt Amsterdam, De Key und Eigen Haard in relativ kurzer Zeit realisiert haben und damit auch einen sozialen Beitrag für Amsterdam leisten“, so van Wijk.