Set in IJburg für De Alliantie

portfolio

Set in IJburg für De Alliantie

Hintergrund

Anfang 2017 stand die Wohnungsbaugesellschaft De Alliantie vor der Aufgabe, dringend Asylanten in Amsterdam unterzubringen. In Anbetracht des ohnehin schon sehr begrenzten Wohnungsangebots für Mieteinsteiger entschied sich die Wohnungsbaugesellschaft, das Problem mit drei Neubauprojekten aus modularen Einheiten in IJburg zu lösen.

Anforderungen

Die für das Projekt „Set“ zu realisierenden 141 Unterkünfte mussten nicht nur schnell errichtet werden, sondern waren auch für eine gemischte Zielgruppe aus Mieteinsteigern und Asylanten vorgesehen. Das Gebäude sollte ein ausgereiftes, architektonisches Erscheinungsbild haben und das Konzept musste sowohl auf die bestehende Umgebung als auch auf die Anwohner Rücksicht nehmen auf.

Lösung

Jan Snel lieferte in nur 13 Wochen 103 Einzel-Apartments und 38 Doppel-Apartments, die aus Modulbausteinen von ca. 3 x 6 Metern zusammengesetzt wurden, welche bereits vorgefertigte Badezimmer sowie Fenster- und Türrahmen enthalten. Die Einheiten bestehen aus einem Betonboden und Wänden in Holzrahmenbauweise in einer modularen Stahlkonstruktion, wodurch sie problemlos stapelbar sind. Die Fassadenverkleidung wurde vor Ort angebracht. Aufgrund der Dringlichkeit durfte hier maximal zehn Jahre vom Bebauungsplan abgewichen werden, daher entschied man sich auch für eine temporäre Modulbauweise.

Vorteil

Durch die modulare Bauweise konnte das Gebäude nicht nur in drei Monaten errichtet werden, sondern es kann auch wieder vollständig demontiert werden, um die Apartments an einem anderen Ort erneut zu errichten. Das Gebäude verfügt über ein vollautomatisches Klimasystem und Sonnenkollektoren, die einen Teil der Energie erzeugen.

 

  • BAUzeit

    13 Wochen

  • Typ

    De Alliantie, Apartments

  • Auftraggeber

    De Alliantie

  • NUTZER

    Soziale Mietwohnungen, Asylanten

  • FlächE

    6000 m²

Onze projecten in cijfers

portfolio


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.