Übergangswohnraum in Appingedam

portfolio

Übergangswohnraum in Appingedam

Hintergrund

Das CVW repariert durch Erdbeben beschädigte Häuser in Groningen. In einigen Fällen bedeutet dies, dass die Bewohner vorübergehend nicht im eigenen Mietobjekt wohnen können. Speziell für sie wird Übergangswohnraum benötigt, in dem sie bleiben können, bis ihr eigenes Haus wieder sicher ist. Dies betrifft Einfamilienhäuser, Seniorenwohnungen und Ein-Personen-Wohnungen.

Herausforderung

Die temporären Unterkünfte werden unter der Leitung des Nationalen Koordinators für Groningen gebaut, um den Bewohnern ein sicheres und komfortables Leben in der Nachbarschaft zu ermöglichen. Unter den gegebenen Umständen müssen diese Unterkünfte erdbebensicher sein und auf nachhaltige Weise errichtet werden. Je schneller die Unterkünfte fertig sind, desto rascher können die eigenen Häuser restauriert werden.

Lösung

In nur vier Monaten baute Jan Snel 56 temporäre Unterkünfte im Sportpark. Diese wurden bezugsfertig geliefert und beinhalteten Einbauküche, Möbel, Bad sowie einen funktionierenden TV- und Internetanschluss. Die temporären Bewohner mussten im Prinzip nur eine Tasche mit Kleidung mitbringen.

Vorteil

Die Häuser sind nicht nur komplett möbliert, sondern auch flexibel, erdbebensicher und von hoher Qualität, wobei auch Nachhaltigkeitsmaßnahmen angewendet wurden. Beispielsweise werden in allen Häusern Infrarotpaneele zum Heizen benutzt und ein großer Teil der Häuser wird mittels eines Solarkessels beheizt. Wenn die Bewohner zu ihren eigenen Häusern zurückkehren, können die Unterkünfte bewegt und wiederverwendet werden.

 

  • DAUER

    4 Monate

  • GRÖSSE

     

    56 Wohnungen

  • TYP

    Ebenerdige Wohnungen

  • AUFTRAGGEBER

    Nederlandse Aardolie Maatschappij B.V. (ausführender Kunde: Centrum Veilig Wonen)

  • BENUTZER

    Mietraum

  • Bruttofläche

    5800 m2

Onze projecten in cijfers

portfolio


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.